Magische Tipps und Wochenkarten

Noch immer befinden wir uns in einer Phase mit vielen Unsicherheiten, in der es schwierig ist zu planen.

Beim Kartenlegen betrifft mich das auch selbst. Dort liegen die Wartezeiten oft zwischen zwei bis vier Wochen im Voraus, aber was wird bis dahin sein? Eine Frage, die nicht nur Eltern umtreibt.

Ich habe mich dazu entschieden erst einmal auszusetzen, damit beim Ausfall der Kinderbetreuung keine Analysen verschoben oder gar abgesagt werden müssen, denn ich denke es wird erst einmal schwieriger werden.

In den allgemeinen Trubel möchte ich einen Ruhepol setzen und lege seit einer Weile auf YouTube und Instagram jede Woche die Wochenkarten.

In einer Umfrage auf Instagram haben sich die meisten gewünscht, dass wir auch das Thema Magie wieder in den Fokus nehmen, so dass ich gerade begonnen habe kleine Videos zur Alltagsmagie zu machen.

Der Brombeerstrauch am Wegesrand, das kleine Kraut da hinten an der Ecke: Was kann man mit ihnen machen? Welche Kraft steckt in ihnen? Unsere Helfer sind überall, direkt in unserer Nähe. Wir sind mit der Erde verbunden – man kann im wörtlichen Sinne nicht verloren gehen, sie ist immer unsere Basis.

Gerade in dieser Zeit, mit all den schwirrenden Nachrichten, wo die Emotionen hochkochen und ein Ausblick schmerzlich vermisst wird, kann es hilfreich sein direkt in der eigenen Umgebung Halt und Unterstützung zu finden. Die Pflanzen, die Steine, Sonne, Mond, die Erde und die ganze Natur als solche geben Halt.

Egal ob du im Häuschen im Grünen lebst oder in einer Plattenbau-Siedlung: Du bist immer auf der Erde. Bei ihr kannst du nie verloren gehen. Ob du sie Mutter Erde, Gaia oder einfach „die Natur“ nennst, ist dabei nebensächlich. Das sind Worte, hier zählt die echte Verbindung. In diesem Sinne werde ich in den kommenden Wochen mit euch zusammen unsere Helfer direkt vor Ort erkunden.