Venus bis Jahresende

Wie das Bild andeutet, braucht Venus in der zweiten Jahreshälfte gute Nerven. Wir sehen das übliche auf und ab (Anfang September sogar an ein und demselben Tag) und im Dezember gleich zwei direkte Treffen mit dem Dunkelfürsten Pluto. Aber auch eine zauberhafte Begegnung mit Mars und nicht zuletzt ein Heimaturlaub im Zeichen Waage stehen auf dem Programm. Langweilig wird es definitiv nicht!

Noch eine kleine Anmerkung in eigener Sache: Unten im Artikel findet ihr eine kleine Umfrage zur Astro-Kolumne, ich würde mich sehr über eure Zuschriften freuen.

7. Juli

Venus und Saturn schauen sich in der Opposition schief an. Sie steht im gefühlvollen Zeichen Krebs (wie immer siderisch berechnet, also wo die Planeten tatsächlich am Himmel stehen), das dafür bekannt ist, sich ins Schneckenhaus zurückzuziehen, wenn es Konflikte gibt. Der spröde Saturn hingegen hat Oberwasser im Steinbock und stichelt vor sich hin.

Das kann sich im Alltag in Form von Kleingeistigkeit, Geiz, Kontrollverhalten und wenig Selbstwertgefühl niederschlagen. Man zieht sich in sein Schneckenhaus zurück, fühlt sich von rigiden Vorschriften oder spärlichen Möglichkeiten eingeengt. Es kommen auch wieder bessere Zeiten! Nur nicht gleich morgen…

8. Juli

… denn heute kommt gleich noch ein Quadrat zum Uranus hinterher und erhöht das Gefühl von Druck. Einerseits will man rebellieren und sich mit aller Macht entfalten (Uranus im kraftvollen Widder). Andererseits ist man viel zu sensibel und feinfühlig (die zarte Venus ist noch im sanften Krebs). Man fühlt sich zwischen den Extremen hin und her gerissen und daraus entsteht Unzufriedenheit, weil man keine klare Linie reinbekommt.

Manchmal geht eben nicht mehr und man kann es nur als das stehenlassen, was es ist: Schwierig. Dafür winkt eine Woche später eine der großen Sternstunden von Venus in diesem Jahr.

13. Juli

Heute geht Venus in Konjunktion zum Mars, etwas weniger astrologisch formuliert: sie treffen sich am Himmel, direkt Seite an Seite, schöner geht es nicht.

Die kosmischen Liebenden finden zusammen und ich habe für die Praktiker unter euch nachgeschaut: Es ist auch noch zunehmender Mond im kraftvollen Löwen. Wenn du irgendwann in diesem Jahr einen Liebeszauber planst, sollte es heute sein.

Aber auch wenn kein magische Arbeit anliegt ist jetzt eine wunderbare Zeit für die Liebe, um bestehende Beziehungen neu erblühen zu lassen oder neue Beziehungen zu knüpfen.

17. Juli

Venus tritt in den Löwen ein. Hier kann sie strahlen und sich entfalten, das Ich tritt in den Vordergrund. Durchaus in einem positiven Sinne: in der kommenden Zeit spürt man besonders gut, was einem gut tut und was wirklich zu einem gehört. So viele Themen und Trends strömen jeden Tag auf uns ein – ganz besonders in den typischen Venus-Bereichen wie Liebe, Schönheit, Stil, Kleidung, Lebensfreude, Musik, Kunst usw.

Die Venus im Löwen wird selbst-bewusst im wahrsten Sinne des Wortes. Man läuft nicht mehr den falschen Dingen hinterher und lässt sich keine Probleme einreden, die man eigentlich gar nicht hat. Das kann unglaublich befreiend sein.

Ein Beispiel aus dem Alltag: vor einer Weile hatte ich selbst so einen Durchbruch, als ich aufgehört habe meine Haare zu färben. Für manche Frauen ist das Wellness pur, aber für mich hat es sich gewandelt. Sobald ein Teil der Haare in strahlendem Weiß sprießt, scheinen sie extra schnell zu wachsen. Aus der Freude an meinen Experimenten mit Naturhaarfarben wurde die lästige Pflicht alle drei Wochen die Silberlinge von neuem zu verstecken.

Irgendwann wurde mir klar: Da ist nichts, das ich verstecken müsste. Manche Frauen färben bis ins hohe Alter gern, aber das ist nicht mein Ding. Ich verwarf den ollen Glaubenssatz, dass Silberhaar alt machen würde und fand beschwingte Freiheit. Oder wie ich scherzhaft sage: Ich lebe meinen inneren Gandalf jetzt auch nach außen hin.

Um solche Aha-Momente geht es bei der Venus-Löwe-Energie. Man ist wieder ganz bei sich selbst, unverbogen und hat seinen eigenen Kopf. Diese Phase geht bis zum 11. August und ich wünsche euch eine großartige Zeit! Nutzt sie, es gibt noch so viele Stereotype zu überwinden, um die Venus-Energie unverbogen und frei zu leben (das gilt selbstverständlich auch für Männer).

22. Juli

… und da kommen auch schon die Herausforderungen auf dem Weg. Ohne Fleiß kein Preis, aber die Opposition aus Venus und Jupiter kann dazu führen, dass man sich zu viel aufbürdet und besser kleine Schritte geht.

Tritt ruhig ein bißchen auf die Bremse, Rom musste auch nicht an einem Tag erbaut werden. Forciere jetzt nichts in Sachen Liebe, Wohlbefinden, aber auch Finanzen, Beruf oder Besitz. Versuche nichts zu erzwingen oder alles auf eine Karte zu setzen. Keine größeren Spontankäufe, eine langfristigen Entscheidungen!

Wir haben gleich Anfang August eine schöne Konstellation, in der du anstehende Veränderungen umso schneller umsetzen kannst. Nichts überstürzen!

3. August

… und da wären wir auch schon. Venus trifft sich im harmonischen Feuer-Trigon (Löwe-Widder) mit dem veränderungsfreudigen Uranus. Jetzt kannst du alles anpacken, was du verändert sehen willst oder was einen Perspektivwechsel braucht.

Nicht immer müssen wir die Lösung schon kennen, man kann auch darum bitten, dass sie einem gezeigt wird. Dafür ist dieser Zeitraum ebenfalls sehr gut geeignet. Sogar alte Hasen im spirituellen Bereich vergessen das immer wieder: Wir müssen etwas sagen, dann wird uns geholfen. Die »da oben« hängen sich nicht ungefragt in unser Leben rein.

10. August

Heute ist ein guter Tag zum abtauchen. Venus und Neptun schauen sich in der Opposition schief an, die beiden können eigentlich gut miteinander, aber so? Sie im selbstbewussten Löwen, er im gruppenorientierten Wassermann, das kann Konflikte geben.

Im Alltag zum Beispiel wenn man das Gefühl hat die eigene Zeit für schöne Dinge (Venus-Löwe) immer wieder diffusen Ansprüchen anderer (Neptun-Wassermann) opfern zu müssen. Die Krux liegt oft darin, dass diese Dinge Neptun-typisch nicht klar ausgesprochen werden und Venus ist nun auch niemand, der auf den Tisch haut (nichtmal im Löwen, es ist einfach nicht ihr Naturell).

Der beste Tipp: Beobachte es, aber lass es noch stehen. Ab morgen wandelt Venus im Zeichen Jungfrau und das ist nicht unbedingt ihre Wahlheimat, aber es hilft die Dinge zu ordnen.

11. August

Venus wandert in die Jungfrau, jetzt wird sie realistischer und geordneter. Eine gute Zeit, um Beziehungen neu zu sortieren. Jetzt ist auch eine ideale Phase, um das ganze Leben durchzuchecken und mehr Platz und Zeit für die schönen Dinge zu schaffen.

12. August

Venus geht ins harmonische Trigon zum Pluto. Grundsätzlich werden die beiden natürlich nie die dicksten Freunde, aber auch unterschiedliche Kräfte können gut zusammenarbeiten, wenn sie dasselbe Ziel haben.

Venus bringt die Liebe und ein Stück weit auch die Finanzen mit (in der traditionellen Deutung), Pluto den Tiefgang – das passt auch gut zur ordnenden Jungfrau-Energie. Jetzt darf es in die Tiefe gehen, man kann gut innerlich ausloten, was einem am Herzen liegt und was einem nicht gut tut.

Wer z.B. in einer On/Off-Beziehung steckt, findet jetzt leichter einen Ausweg, als zu anderen Zeiten. Auch künstlerische Durchbrüche sind in dieser Konstellation nicht selten. Man könnte sagen: die Schöne und das Biest arbeiten harmonisch zusammen und es entstehen tragfähige und gut geerdete Dinge (immerhin war Pluto auch der Gott der Erde, bei ihm lagen die verborgenen Schätze…).

5. September

Die Venus wandert ins Zeichen Waage und kommt sozusagen wieder zu Hause an (ganz ähnlich wie auch im Zeichen Stier). Hier kann sie sich erholen, hier ist die in ihrem Element. Für die Liebe, das Schöne und die Kunst (auch die Lebenskunst als solche) bedeutet das eine leichtfüßige Phase, in der einem das Leben einen großen Schritt entgegen kommt.

6. September

Dieser Tag könnte eine Achterbahnfahrt der Gefühle werden. Manchmal kommt alles auf einmal und am Vormittag gehen Venus und Pluto ins Quadrat. Gerade haben sie noch wunderbar zusammengearbeitet, doch nun streiten sie sich.

Sie in der vertrauten Waage, er im Steinbock: die starke Schöne und ein spröder Fürst der Finsternis zanken miteinander. Im Alltag erlebt man das zum Beispiel als Streit ums Geld, allgemeiner Druck in Beziehungen und Freundschaften. Man will krampfhaft, dass der andere sich so verhält, wie man es richtig findet (… und ist absolut sicher, dass nur man selbst weiß, was richtig ist). Einfach mal die Zügel locker lassen…

… und auf den Nachmittag warten. Es gibt Tage, an denen sich der Wechsel der Stimmungen fast schon unwirklich anfühlt und dieser Tag dürfte dazugehören. Jetzt wandert Venus nämlich ins Trigon zum großzügigen Jupiter. War da was am Vormittag?

Plötzlich sieht das Leben wieder rosig aus. Man erfährt Gelassenheit, das Blickfeld wird weiter, Lösungen kommen in Sicht. Finanziell und in Sachen Beziehung kommt mehr Leichtigkeit hinein. Solche Aspekte können verwirrend sein, man spürt natürlich noch die Nachwirkungen des Vormittags. Man muss das Leben nehmen, wie es kommt und am besten setzt man seinen inneren Fokus von Anfang an auf den Nachmittag.

17. September

Heute geht Venus ins Quadrat zu Saturn und das sorgt für Spannungen. Manchmal ist es schwierig Saturn und Pluto zu unterscheiden, beide wirken dunkel, aber wo ist der Unterschied in der Energie? Kurz gesagt: Saturn ist spröde, einschränkend und ernüchternd. Pluto ist aktiver in seiner Dunkelheit. Er kümmert sich um die Tiefen und Abgründe, aber auch um das Essenzielle im Leben.

Finanziell und partnerschaftlich kann man sich heute entsprechend eingeschränkt und ernüchtert fühlen. Heute ist kein guter Tag, um die sozialen Netzwerke aufzumachen und sich mit anderen zu vergleichen. Wenn uns Saturn kneift, kann das aber auch hilfreiche Effekte haben. Manchmal lernen wir unsere Lektion leichter, wenn es schwierig wird.

Es ist ein guter Tag, um kritisch auf die eigenen Finanzen zu schauen, die Ausgaben, auch sonst auf jedes Zuviel im Leben. Saturn hilft beim Einschränken, er ist sozusagen die kosmische Marie Kondo (nur nicht so gut drauf). Venus hätte am liebsten von allem ein bißchen zu viel, sie liebt das Üppige, die Schwelgerei. Natürlich kann sie diesen Aspekt nicht ausstehen, aber wir hier unten können tatsächlich etwas durch den Druck lernen, der sich da oben aufbaut.

23. September

Heute ist Mabon und um die Tagundnachtgleichen herum liegen oft Spannungen in der Luft. Venus setzt noch einen drauf und geht in Opposition zum Uranus, der im Widder sozusagen auf Steroiden ist. Uranus ist Umsturz, Rebellion und Action und die Opposition ist wie ein Duell, bei dem sich die Planeten direkt in die Augen schauen.

Im echten Leben kann das bedeuten, dass einem alles eine Nummer zu klein vorkommt. Die eigene Beziehung kann mit den anderen nicht mithalten. Wie durchschnittlich wir doch sind! Schau mal was die anderen alles machen! Ist man Single, flirtet man auf Teufel komm raus oder würde sich am liebsten vergraben.

Das Selbstwertgefühl ist angeknackst, möglicherweise will man in Hau-ruck-Aktionen von heute auf morgen alles neu machen und ist überambitioniert. Immer mit der Ruhe! Wobei es hilfreich sein kann, die Gedanken und Ideen eines solchen verrückten Tages aufzuschreiben. Mit ein bisschen Abstand und vernünftig umgesetzt, lässt sich etwas daraus machen. Nur nicht in der Hitze des Moments, dann schießt man über das Ziel hinaus.

Kann man irgendetwas Gutes mit diesem Aspekt machen? Ja, für Künstler und Kreative kann er ausgesprochen beflügelnd sein. Besonders wenn sie in Bereichen arbeiten, in denen es um Veränderungen geht, in denen Mauern eingerissen werden sollen. Auch hier schadet es aber nicht, die Ideen erst einmal aufzuschreiben und in einem ruhigeren Moment zu sortieren.

29. September

Den durchwachsenen September rettet ein Trigon zu Neptun: Entspannung pur! Mit Neptun kann man die Sorgen des Alltags beiseite lassen, sich in neue Ebenen hineinträumen und den Zauber des Lebens wieder entdecken.

Diese Energie wird oft als wenig lebenspraktisch betrachtet. Das kann man auch anders sehen. Vieles im Leben beginnt mit einem Traum, einer innerlich gefühlten Idee. Wenn Menschen nicht mehr träumen, weil sie nur noch lebenspraktische Dinge machen, fühlen sie sich abgeschnitten und zweifeln irgendwann am Sinn des Ganzen. Jede Energie ist auf ihre Art sinnvoll und hilfreich.

Da sich das Trigon am Abend zusammenfindet, sollte man sich auf jeden Fall einen schönen Abend machen! Die Kraft, die daraus entsteht, kann lange nachwirken und schöne traum-hafte Dinge nach sich ziehen.

1. Oktober

Das Leben ist und bleibt eine Achterbahnfahrt, so sehen es auch die Sterne. Venus geht ins Quadrat zu Jupiter, sie in der harmoniesanften Waage, er im kargen Steinbock (der ihm ohnehin nicht schmeckt mit seiner Betonung auf Verzicht). Das kann man sich so vorstellen: ein ohnehin schon leicht angefressener Jupiter geht auf unsere zarte Venus los.

Im echten Leben wären das Situationen, wie: jemand hat wunderbare, fantasievolle Ideen und irgend so ein Ignorant kommt daher und kräht: Weißt du denn, was das kostet? Da ist die Stimmung gründlich im Eimer.

Mein Tipp für diesen Tag wäre: „Think big!“ ist heute einfach nicht drin. Behalte gute Ideen für dich, es schmerzt, wenn sie zerpflückt werden. Da kommen auch wieder bessere Zeiten und dann kannst du durchstarten. Streiche dir den 28. Oktober (siehe unten) schonmal im Kalender an, dann versöhnen sich die beiden wieder im Sextil.

2. Oktober

Raus aus der Waage und rein in den Skorpion! Jetzt wird Venus von Beyoncé zu Rihanna – um es so zu sagen. Die Energie wird tiefgründiger, sinnlicher und leidenschaftlicher. Eine gute Zeit auch für die Kunst und spirituelle Dinge, die tiefer gehen und unter die Oberfläche blicken.

13. Oktober

Venus geht ins Sextil zu Saturn, das ist ein gewisser Teamspirit, der sich im Alltag z.B. in Form von besseren Absprachen, realistischen Planungen und emotionaler Stabilität zeigt.

Die beiden werden nie die ganz dicken Freunde werden (deshalb habe ich es auch gelb und nicht grün markiert), aber wenn jede Seite etwas beiträgt, kann trotzdem Gutes entstehen. Hier arbeiten Pragmatismus und Nüchternheit mit Liebe und Harmonie zusammen. Das kann in viele Lebensbereiche positiv ausstrahlen. Es ist nicht glamourös, es ist nicht fancy, aber es kann durchaus solide Ergebnisse bringen.

27. Oktober

Heute wird´s haarig, Venus geht ins Quadrat zu Neptun. Das ist mit „so lala“ noch freundlich umschrieben. Das Quadrat bringt Spannungen zwischen die Süße und den Träumer. Beide mögen solche Spannungen überhaupt nicht und neigen dazu ihnen auszuweichen (Venus) oder sich irgendwie aus der Sache raus zu zoomen (Neptun).

Heute gibt es eine starke Tendenz nicht hinzuschauen, es nicht so genau zu nehmen und sich irgendwie zu berauschen, um zu verdrängen (das müssen keine Drogen wie z.B. Alkohol sein, auch soziale Medien, Streaming usw. fallen in diese Kategorie, wenn man sie missbraucht).

Ich denke das Beste an so einem Tag ist ruhige Meditation, ein Spaziergang in der Natur, ein gutes Buch. Heute ist den Dingen nicht ganz zu trauen, was auch bedeutet: morgen sehen sie schon wieder anders aus und zwar eindeutig besser…

28. Oktober

… mit Venus im Sextil zu Jupiter! So ein hin und her, oder? Was gestern noch trüb und schwammig wirkte, kann heute unerwartete Wendungen nehmen. Liebe und Wachstum arbeiten harmonisch zusammen. Sowohl im zwischenmenschlichen Bereich, als auch in Sachen Finanzen, Arbeit, Werte und Spiritualität (auch dafür steht Jupiter) lässt sich heute viel erreichen.

Heute hat man die Ideen, die an anderen Tagen einfach nicht kommen wollen. Man ist großzügig, tolerant und erweitert seinen Horizont. Wirklich der verdiente Ausgleich zur diffusen Spannungslage von gestern.

30. Oktober

Venus wandert weiter in den Schützen und der Schütze liebt die Weite. Eine gute Zeit für Reisen, seien sie geistiger oder realer Natur. Jetzt beflügelt es, in andere Kulturen zu schauen, gute Bücher zu lesen, sich zu informieren. Venus ist nicht nur Liebe, sie ist auch Kunst und Kreativität, die schöpferische Kraft in uns. Schau über den Tellerrand und entdecke die große, weite Welt.

19. November

… das vertieft auch wunderbar Venus im Trigon zu Uranus. Uranus ist ein bißchen zu ruppig für die Venus, deshalb bekommt dieser Tag heute nur gelb und kein grün, aber grundsätzlich ist die Energie hilfreich. Er stürzt gerne um, sie ist unsere innere Muse.

Im Trigon denken beide groß: Was braucht Veränderungen? Welche Themen benötigen einen Frische-Kick? Uranus kann auch mal heftiger werden: Was schmeiße ich lustvoll (Venus) aus meinem Leben und freue mich an der neugewonnen Freiheit?

Andere empfinden das möglicherweise als Unzuverlässigkeit oder rümpfen die Nase über deinen plötzlichen Sinneswandel. Lass dich davon nicht beirren, deine Freiheit ist es wert.

30. November

Gerade (27. Oktober) hingen Venus und Neptun noch zwischen Spannung und Verdrängung, jetzt raffen sie sich wieder auf im Sextil. Fantasie ist ein großes Thema, neue Ideen tauchen wie aus dem Nichts auf. Ein wunderbarer Tag auch für spirituelle Arbeit auf den geistigen Ebenen. Alles ist in ein sanftes Licht getaucht, mühelos können neue Ebenen erreicht werden. Wichtig ist nur, dass man sich dorthin treiben lässt. Verbissenes erreichen-wollen ist nicht das Thema, verspielt und fantasievoll geht´s voran!

8. Dezember

Venus tritt in den Steinbock ein. Oha, der ist für seine klare, geradlinige Energie bekannt. Auf dem kargen Berggipfel ist kein Platz für Schi-schi. Aber Venus ist diejenige, die aus der kleinsten Hütte einen Palast machen kann.

Natürlich wird sie die nüchterne Energie des Steinbocks nie bevorzugen, aber da sie nun schonmal da ist, ergeben sich ordnende, strukturierende und klärende Impulse in Sachen Liebe, Beziehungen und all der Dinge, die das Leben schön machen.

11. Dezember

Heute gibt´s ein größeres Ereignis, Venus trifft sich direkt in der Konjunktion mit Pluto am Himmel. Das hat was von Persephone und Hades (oder eben Proserpina und Pluto).

Es gibt dazu eine uralte Überlieferung: wenn Persephone unten im Reich des Hades ist, macht sie es den Seelen dort frühlingshaft schön und bei uns ist Winter. Im Sommer weilt sie auf der Erde und so lange ist im Hades Winter.

Diese Konjunktion wird oft als Machtkonflikte, Kontrollzwang und allerlei Abgründiges rund um die Liebe gedeutet.

Ich möchte hier tiefer gehen und auf die antiken Überlieferungen zurückkommen, immerhin sind sie unsere die Basis. Ohne Götter(mythen) keine Astrologie. Was wäre, wenn man diese Konjunktion im antiken Sinne nutzt und den Hades schön macht, wie es Persephone tut.

JedeR von uns hat diese inneren Räume der Dunkelheit, wo Schmerz, Scham und Unzulänglichkeitsgefühle wie schlecht gelaunte Drachen lauern. Schicken wir heute also die beherzte, liebevolle Persephone in dieses Reich, damit es nicht im Eis erstarrt, sondern durch sanfte Impulse ein Stück weit schmilzt.

Das kann viele Wege gehen: sich selbst Gutes tun, die Arbeit mit dem inneren Kind, schamanische Rituale, um die Seele zurückzuholen und vieles mehr. In unserer heutigen durchoptimierten Zeit muss das gar nicht so weit gehen. Für manche ist es bereits ein großer Schritt zu sagen: Ich habe diese Schattenwelt – und es ist in Ordnung so, das ist nur menschlich. JedeR steht an einer anderen Stelle. Es geht nicht darum, sich schon wieder zu optimieren. Es geht um Liebe für das, was ist.

19. Dezember

Venus wird rückläufig – das kann nämlich nicht nur der Merkur, bei dem es oft beachtet wird und dem man dann alles mögliche in die Schuhe schiebt. Manche sehen es als verflixte Zeit, andere als gute Zeit zum Billanz ziehen und zur inneren Einkehr. Bis zum 30. Dezember hast du Zeit herauszufinden, wie du es empfindest (ich neige zu letzterem, aber ich bin introvertiertes Pflänzchen, das innere Einkehr zu schätzen weiß – das empfindet wirklich jedeR anders).

25. Dezember

Bitte einfach nochmal zum 11. Dezember schauen. Richtig: durch die Rückläufigkeit wiederholt Venus ihre Konjunktion zu Pluto gleich noch einmal, ausgerechnet an Weihnachten.

Einfach ist das nicht. Wenn die Familie zusammenfindet (… meist nicht ganz so harmonisch, wie in der Werbung beschworen), ist nicht der ideale Zeitpunkt für tiefgründige Seelenarbeit. Hier hilft nur cool bleiben. Nimm dir einen gut erdenden schwarzen Stein. Hämatit, Schörl oder Schungit sind ideal. Trage ihn mit direktem Hautkontakt und falls es Spannungen gibt, ist ein Stoßgebet zu Persephone sicher nicht verkehrt.

Ich will es nicht dramatisieren, aber das ist wirklich keine ideale Konstellation für die Feiertage – besser man ist vorbereitet.

29. Dezember

Immerhin gibt´s zum Jahresausklang das passende Gegengewicht mit der Konjunktion zum Merkur. Was möglicherweise in den Feiertagen hochgespült wurde, kann nun bereinigt und besprochen werden.

Es ist generell eine gute Zeit für einfühlsame und faire Gespräche und liebevolle Kommunikation aller Art (natürlich auch digital). Schreibt noch jemand Briefe? Heute wäre ein ausgezeichneter Tag dafür.

Das betrifft alle Beziehungen, Venus ist nicht nur die Paarbeziehung, das wird oft zu eindimensional betrachtet. Liebe hat viele Gesichter: Eltern und Kinder, Freundschaften, Bekannte, … Da gibt es so vieles, das letztendlich Liebe ist. Wenn Liebe und gute Kommunikation zusammenkommen, können alte Geschichten leicht aufgelöst werden, man findet bessere Wege im Miteinander und die Dinge werden unbeschwerter, einfacher. Wirklich ein schönes Abschluss für dieses Jahr!

Abschließend noch etwas…

Ich möchte nicht an euch vorbeischreiben und wollte daher einfach mal in die Runde fragen. Die Astro-Kolumne läuft nun schon eine Weile und manchmal erreichen mich Fragen, ob ich nicht wieder etwas zur Magie schreiben möchte, zum Kartenlegen oder z.B. zu magischen Pflanzen und all den anderen faszinierenden Dingen in der großen, weiten Welt der Magie.

Ich glaube es ist das Beste, wenn wir das mal ein bißchen zusammentragen. Was wünscht ihr euch? Soll die Astro-Kolumne genau so bleiben? Sollte sie breiter gefasst werden und sich in eine magische Kolumne verwandeln? Welche Themen wünscht ihr euch? Was beschäftigt euch? Wozu würdet ihr gerne mehr lesen?

Ich freue mich auf eure Rückmeldungen, das geht natürlich auch bequem über das Kontaktformular.

☕️ Weil immer mal Fragen dazu kommen, meine virtuelle Kaffeekasse befindet sich hier: https://paypal.me/hexeclaire ;)

Der nächste Artikel erscheint am 8. September, dann schauen wir uns die zweite Hälfte des Glücksplaneten Jupiter für 2021 an. Was erlebt er in diesem Jahr noch? Wie wird er eingefärbt und was bedeutet das für uns? All diesen Dingen gehen wir auf den Grund.