Venus bis Jahresmitte

Beim Blick in die Sterne geht es – ähnlich wie bei den Karten – oft um die Liebe und beide Methoden haben ihre Vor- und Nachteile. Die Karten sehen konkrete Personen und Gegebenheiten, die in eine Situation hineinspielen. Sie zeigen zudem die allgemeine »Großwetterlage«, in der wir uns befinden.

Die Großwetterlage ist ebenfalls ein Spezialgebiet der Sterne, aber sie können noch etwas anderes, das bei den Karten eher im Hintergrund steht und das ist die Frage nach der Zeit, in der sich etwas abspielt.

In diesem Artikel geht es um die Liebe in diesem Jahr und damit es nicht zu lang wird, habe ich das Thema aufgeteilt. An dieser Stelle geht es um die Planeten-Beziehungen der Venus bis zum Juli. Am 24.6. erscheint dann der Artikel für das restliche Jahr, so dass wir alles auf einen Blick haben.

Um praktisch damit zu arbeiten und die Einflüsse der Venus in deinem Leben konkret zu beobachten, empfehle ich dir Notizen in deinem Planer oder einer Kalender-App o.ä. zu machen. Vor allem die besonders positiven bzw. angespannten Aspekte sollte man dabei im Blick haben.

Damit es übersichtlicher wird, habe ich eine Art Ampelsystem für die einzelnen Daten verwendet: rot markierte Aspekte sind spannungsreich, sie fordern uns heraus zu lernen und über unseren Schatten zu springen. Orange markierte Aspekte sind grundsätzlich positiv. Sie liegen im guten Mittelfeld, sind aber eher lauwarm verglichen mit den grün markierten Aspekten, bei denen die Energie besonders harmonisch ist.

Wie immer sind die Planetenstände siderisch berechnet, das heißt die Planeten stehen dort auch tatsächlich am Nachthimmel (im Gegensatz zur stärker verbreiteten tropischen Berechnung, bei der man alles an einem festgesetzten Frühlingspunkt im Widder orientiert). Für mich als Hexe ist die Natur der Ausgangspunkt in Sachen Astrologie.

Noch zwei Dinge, bevor wir loslegen: die Venus als Planetin der Liebe ist natürlich noch ein bißchen mehr. Du kannst diese Planetenstände in Bezug auf alles lesen, was sich um Lebensfreude, die schönen Künste, Genuss, ein klein wenig Luxus (was auch immer das für dich ist) und alles, was das Leben lebenswert macht, dreht.

Venus ist das Extra im Leben, sie lässt das Leben funkeln und sie hat die wunderbare Zauberkraft es unabhängig von den äußeren Umständen zu tun. Wo Venus ist, kann ein Abendessen mit Butterbroten zum Festmahl werden, einfach weil die Stimmung toll ist und sich alle amüsieren.

Hier noch der abschließende Gedanke: Ich gebe bei allen Aspekten den Tag an, an dem sie exakt werden. Das ist der Höhepunkt der Entwicklung und viele Menschen können die Aspekte bereits ein paar Tage im Vorfeld fühlen und auch ihr Abklingen in den Tagen danach ist noch spürbar. Es geht also eher um kleinere Zeiträume, als um einen einzelnen Tag.

Venus steht aktuell in den Fischen

Sanft, romantisch, subtil und verträumt. Sie ist in diesem Zeichen erhöht, das heißt, sie kann bis zu ihrem Wechsel in den Widder am 10. April besonders viel Kraft in alles einbringen, was sie berührt.

18. März

Venus geht ins freundliche Sextil zum tief- bzw. abgründigen Pluto. Eine gute Zeit, um die Liebe zu vertiefen, um unangenehme und weitreichende Themen zu entschärfen und Neues zu erkunden. Pluto ist selten zu 100% angenehm, aber diese Konstellation holt seine Schokoladenseiten hervor. Das hat was von »die Schöne und das Biest«, hier arbeiten sie Hand in Hand zusammen.

30. März

Noch so ein tiefgründiges Sextil, diesmal zum Saturn. Der Erbsenzähler und das Luxusbienchen machen gemeinsame Sache und das schlägt sich in realistischen Planungen und neuer Stabilität nieder.

Zumal die beiden sehr stark stehen: Venus ist in den Fischen erhöht, Saturn fühlt sich im Steinbock pudelwohl. Die beiden sind voll und ganz in ihrer Kraft, so dass in der Liebe eine gute Zeit für langfristige, stabile Partnerschaften anbricht. Ein guter Zeitpunkt auch für bestehende Partnerschaften, die den nächsten Schritt wagen wollen (wie z.B. zusammenziehen).

Das ist auch eine sehr gute Konstellation für alle, die im kreativen Bereich arbeiten oder in irgendeiner Weise mit Schönheit, Wohlbefinden, Heilung und Feiern zu tun haben.

6. April

Mars ist nicht nur in der Mythologie der liebste Liebhaber der Venus (nicht, dass sie sich je auf einen festgelegt hätte…), auch am Himmel sind die beiden ein schönes Paar, heute zwinkern sie sich im Sextil zu. Venus noch immer in den mystischen Fischen, der Mars im sinnlichen Stier, das hat was!

Eine wunderbare Zeit, um sich zu verlieben (natürlich auch in bereits anwesende Partner, man kann sich immer wieder neu verlieben). Diese Kombination stärkt das Selbstwertgefühl, der Stier-Mars bringt jede Menge gut geerdete Kraft mit ein. Es fällt einem jetzt leichter auf den anderen zuzugehen, weil der eigene Standpunkt sicherer ist.

Ganz nebenbei ist es eine ausgesprochen sinnliche Kombination, hier liegen Frühlingsgefühle in der Luft. Auch für praktische Dinge ist es eine gute Zeit, wer als Paar langfristige finanzielle Ziele in Angriff nehmen will (wie z.B. Hausbau, Kredite, Schulden abbauen, Sparkonten, Anlagen…), bekommt jetzt Rückenwind »von oben«.

10. April

Venus wandert in den Widder. Das gibt ihre eine dynamische Färbung, sie nimmt an Fahrt auf, wird »feuriger«, aber auch ungeduldiger.

12. April

Wir hatten oben das konstruktive Sextil zum Pluto, bei dem Venus und Pluto gemeinsame Sache gemacht haben. Damit ist es jetzt erst einmal vorbei, sie stehen heute im spannungsreichen Quadrat. Pluto stachelt die weniger schönen Seiten der Venus an und diese Schattenseiten zeigen sich z.B. in (verdeckten) Machtkämpfen, Druck, Spannungen und Rechthaberei.

Man will den anderen oder die Situation als solche kontrollieren, dadurch wird die Sichtweise eng und festgefahren. Das kann sich auch auf Singles beziehen, die jetzt möglicherweise den Drang verspüren eine Partnerschaft zu erzwingen.

Der beste Leitsatz für diese Zeit: Ich atme durch und lasse den Dingen ihren Raum.

23. April

Heute ist alles möglich. Venus kuschelt sich in der Konjunktion direkt an Uranus, beide stehen im Widder, das ist jede Menge Energie, die in alle Richtungen losgehen kann. Ein Spiel mit dem Feuer, jetzt rebelliert man, will – und kann – alte Einschränkungen überwinden. Umbrüche und Veränderungen werden greifbar.

Wer diese Energie klug nutzt und nicht über die Stränge schlägt, kann jetzt in kurzer Zeit Veränderungen bewirken, die sonst sehr viel länger dauern würden. Es ist eine Zeit der intensiven Transformation, eine Prise Humor kann da nicht schaden. Wer beherzt und offen in diese Konstellation geht, kann viel erreichen.

25. April

… und dann kommt schon wieder Saturn um die Ecke. Im Quadrat zur Venus steht er für den Kleinkram des Alltags. Die rumliegenden Socken, die offene Zahnpastatube… ihr ahnt, was ich meine. Mit Uranus war gerade noch so viel Schwung drin und schon steht der graue Alltag vor der Tür, das Selbstwertgefühl ist so lala, man fühlt sich ernüchtert.

Was man dagegen machen kann? Nun, nüchtern werden kann auch hilfreich sein. Es nimmt den Dingen den Glanz, aber man sieht die ungeschminkte Wahrheit. Habe ich mich in etwas verrannt? Bin ich zu pingelig? Wo zeigt sich der grantige Saturn in mir und in meinem Liebesleben?

Solche Aspekte sind nicht glamourös, aber lehrreich. Ich nenne das die »innere Inventur«. Das Quadrat schafft die nötige Spannung, damit man diese Dinge auch wirklich angeht. Manchmal brauchen wir einen kleinen Schubs und genau den bekommen wir heute.

3. Mai

Nach all der Arbeit haben wir uns eine Pause mehr als verdient und die bekommen wir mit Venus im Sextil zum verträumten Neptun. Jetzt wäre es sogar nachteilig allzu viel zu wollen. Es gibt im Leben für alles eine Zeit und nun stehen die Zeichen auf träumen und genießen. Die ideale Kombination für Romantiker (und alle, die es werden wollen…).

Auch spirituell ist das eine starke Kombination, nun kann man tiefer sehen, die Schleier lüften. Es sind verzauberte Tage, wer kreativ arbeitet wird jetzt leicht an neue Ideen und Impulse kommen.

Wichtig ist es jetzt fließen zu lassen. Erreichen durch nicht-erreichen-müssen, so lässt sich das am besten umschreiben. Ein sanfter Tanz, bei dem man bekommt, was man möchte, indem man nicht danach greift.

4. Mai

Venus wechselt in den sinnlichen Stier. Hier fühlt sie sich heimisch, sie ist Regentin des Stiers und der Waage. Die Königin betritt ihr Reich und die Welt erblüht. Da der Stier ein handfestes Erdzeichen ist, kommt diese Entwicklung auch im echten Leben an. Hier geht es nicht nur um Gedanken und Gefühle, hier wird gelebt.

6. Mai

Heute treffen Pluto und Venus wieder aufeinander, diesmal im Trigon. Etwas vereinfacht gesagt ist das Sextil das kleine Gute und das Trigon das große Ding. Was daran liegt, dass sich bei dieser Konstellation beide Planeten im selben Element befinden. In diesem Fall spielen Stier und Steinbock hinein, also das Element Erde.

Wir hatten am 18.3. bereits eine ähnliche Verbindung im Sextil, damals befand sich Venus aber noch in den Fischen. Jetzt, mit beiden Planeten in einem Erdzeichen, sind sie noch stärker in Harmonie. Man könnte sagen im März trug Venus ein meergrünes Kleid und Pluto kam in Erdfarben zum Date. Heute tragen sie beide Erdfarben und die Venus als Herrscherin des Stiers fühlt sich sehr wohl darin (sie ist nicht nur die »Tussi«, sie ist auch die Kraft, die alles Leben entstehen lässt, die Fruchtbarkeit der Erde, wie auf der Tarotkarte »Herrscherin« abgebildet).

Nach diesem kleinen Ausflug in die grundlegenden Energien: Was mache ich jetzt damit? Pluto bringt die Tiefgründigkeit mit, Venus die Liebe und bei beiden stehen die Zeichen auf Erdung, Realitätsnähe und handfeste Ergebnisse.

Das ist eine wunderbare Konstellation für emotionale Heilung, die greifbare Früchte trägt. Klärende Gespräche, wohldurchdachte Gesten, liebevoll-ernst gemeinte Worte und Taten, all das wird jetzt beflügelt. Es bringt vor allem auch was. Man redet sich nicht den Mund fusselig, sondern kann den anderen (und sich selbst) wirklich im Herzen berühren, damit sich ganz konkret etwas ändert.

8. Mai

Oha, Jupiter betritt die Bühne, aber er kommt im spannungsreichen Quadrat. Jupiter bedeutet Wachstum und Expansion – aber in welche Richtung geht es?

Zu viel Wachstum, das kann sich in der Liebe auch in Affären oder zumindest dem Gedanken daran niederschlagen. Geht da nicht noch mehr? Sollte nicht alles besser, glanzvoller, schöner sein? Man will die Welt aus den Angeln heben, erzeugt Druck und hat das Gefühl, dass einem alles zu eng wird.

Jetzt ist wirklich Behutsamkeit angesagt. Oder wie meine Oma gesagt hätte: Nichts wird so heiß gegessen, wie es gekocht wird. Beruhige dich, bringe dich auf den Boden der Tatsachen zurück.

Das kann heutzutage wirklich eine Aufgabe sein, überall sieht man in den sozialen Medien eine Inszenierung von Partnerschaft, die mit dem echten Leben nichts zu tun hat, Stichwort #couplegoals. Das echte Leben kann daneben nur mager und irgendwie unfertig aussehen. Umarmen wir es! So, wie es ist. Der weise Spruch „Gut ist gut genug.“ ist ideal für diese Phase.

20. Mai

Der Wonnemonat Mai lässt es auch am Himmel hoch hergehen. Heute treffen sich Venus und Saturn im Trigon. Das erinnert an die Verbindung im Sextil vom 30.3., geht aber noch tiefer (ganz ähnlich wie bereits bei Pluto).

Beide stehen in einem Erdzeichen und somit geht es um realistische, langfristige Pläne für die Zukunft. Was wollen wir erreichen, wo wollen wir hin? Gibt es größere Ziele? Jetzt können sie geplant und besprochen werden.

Auch für Singles ist das eine gute Zeit, um sich klar zu werden, was man wirklich will. Das hört sich banal an, aber als Beraterin sehe ich immer wieder, dass zu viel Offenheit dazu führen kann genau die falschen Partner auszusuchen. Man macht faule Kompromisse oder geht Beziehungen ein, in denen beide Partner zu unterschiedlich sind.

Realismus ist das Thema: Wer bin ich wirklich und was ist für mich passend?

27. Mai

Heute ist genau das Gegenteil von Klarheit angesagt. Im Quadrat zum Neptun neigt Venus zu Illusionen, Luftschlössern und unrealistischen Einschätzungen. Alle, die sich in On/Off-Beziehungen befinden, legen an diesem Tag das Handy am besten komplett aus der Hand.

Wie alle Aspekte kann man auch diesen als Aufgabe betrachten. Dann lauten die Fragen: Wo schaue ich nicht genau hin? Wo lasse ich mich in einem negativen Sinn treiben? Habe ich Sucht-Tendenzen in der Liebe? Nicht nur Alkohol oder Shopping können abhängig machen. Manche Menschen sind süchtig nach Beziehungsdramen und können mit einer guten, »nüchternen« Verbindung nichts mehr anfangen.

Solche Tendenzen werden heute besonders berührt, was aber auch den Impuls zur Heilung setzen kann. Manchmal muss man erst tief genug sinken, damit man wirklich etwas ändern will. Dabei hilft auch…

28. Mai

… der Wechsel der Venus in die Zwillinge. Jetzt wird die Kommunikation gestärkt, es kommt mehr Leichtigkeit ins Thema Liebe und festgefahrene Situationen lassen sich besser in Bewegung bringen.

13. Juni

Venus geht ins freundliche Sextil zum Revoluzzer Uranus. Eine gute Zeit für Veränderungen und um bestehenden Beziehungen neue Impulse zu geben. Für Singles auf der Suche ist das ebenfalls eine gute Zeit, in der sich überraschende Veränderungen ergeben können – meist aus Richtungen, mit denen man gar nicht gerechnet hatte.

21. Juni

Mit dem Trigon zum Neptun lässt uns Venus jetzt – um die Sonnenwende herum – träumen. Das große Stichwort heißt kosmische Verbundenheit.

Es ist auch eine sehr gute Zeit für die spirituelle Entwicklung, für Botschaften „von oben“ und nicht zuletzt (Venus ist die Chefin der Kunst), um spirituelle Gefühle in kreativen Projekten aller Art auszudrücken.

Träumen wird oft unterschätzt, dabei ist es in vielen Kulturen der Welt zentral, wenn es um Veränderungen geht. Jetzt ist eine gute Zeit für wirkungsvolle Visualisierungen in allen Lebensbereichen, die Venus umfasst.

22. Juni

Heute tritt die Venus ins Zeichen Krebs ein. Der Krebs steht traditionell für mütterliche, häusliche, familiäre und im weitesten Sinne nährende Energien. Jetzt beginnt ein sehr guter Zeitraum für Self-Care und Heilung. Es ist eine gute Zeit, um dein direktes Umfeld so zu verändern, dass du dich wohl darin fühlst und zum Ausdruck bringen kannst (z.B. auch in Sachen Kleidung, Wohnungsgestaltung usw.).

Alte Wunden und verletzende Erfahrungen können jetzt sanft durch Schönes geheilt werden. Es ist eine gute Zeit, diese Dinge kreativ z.B. durch schreiben oder malen aufzuarbeiten…

24. Juni

… was auch gleich mit einem fulminanten Blick in den dunklen Spiegel beginnt. Venus tritt in die Opposition zum »Fürst der Finsternis«, Pluto. Das sorgt für Spannungen, man neigt zu Machtspielen, Besserwisserei, baut Druck auf, fühlt sich angespannt und möchte am liebsten weglaufen.

Was macht man am besten mit so einem Tag? Man kann sich wegducken und die Wolken vorüberziehen lassen. Das ist übrigens völlig in Ordnung. Man muss nicht ständig an sich arbeiten und an allem „wachsen“. Oft wird übersehen, dass man dafür erstmal die notwendigen Reserven haben muss, wenn man sich nicht mit innerer Arbeit selbst runterwirtschaften will.

Wenn die Reserven gegeben sind, ist es ein guter Tag, um sich liebevoll auf den Zahn zu fühlen: Wo spiele ich Machtspiele? Bin ich manchmal unausstehlich (speziell wenn ich meine, dass ich alles besser weiß)? Hänge ich mich zu viel in Sachen rein, die mich nichts angehen? Nehme ich anderen manchmal die Luft zum atmen? Bin ich erdrückend? Werfe ich anderen Emotionen vor die Füße, an denen Widerhaken befestigt sind?

Wenn wir ehrlich sind, kommt sowas vor. Es ist nicht schön, aber menschlich und wegschauen oder das Aufsetzen eines Heiligenscheins machen es nicht besser. Hinsehen, es liebevoll annehmen, dann langsam verwandeln – so kann ein guter Weg aussehen.

Das war die erste Jahreshälfte in Sachen Venus – eine spannende und abwechslungsreiche Zeit. Wer es sich bereits vormerken möchte: die zweite Hälfte des Jahres beleuchten wir ab dem 24. Juni.

Der nächste Artikel in der Astrokolumne erscheint am 27.4. und befasst sich mit Jupiter in diesem Jahr. Er ist das »große Glück« in der Astrologie, steht für Wohlstand und Wachstum, ist aber auch für Spiritualität und Werte zuständig.