Wie das mit dem Erfolg so ist

Manchmal sagen Leute: Wow, so wie du hätte ich es auch gerne, bei dir klappt einfach alles. Man kann sich mein inneres Grinsen vorstellen, ich weiß ja, wie es wirklich lief.

Mit dem Text für mein erstes Buch habe ich zwei Jahre lang Klinken geputzt und dabei so aufmunternde Kommentare gehört, wie „Das Thema Hexen ist durch, tut und leid, da sind Sie zu spät dran.“

Später, nach dem zweiten Buch, ein ähnliches Feedback. Jetzt wäre doch alles gesagt, nicht noch ein Hexenbuch. Also ging´s wieder los: Verlage anschreiben, Exposés versenden, das Beste hoffen.

Für meinen großen Traum von einem englischsprachigen Buch, das schließlich bei Llewellyn als „Magical Healing“ erschien, habe ich etwa sechs Jahre gebraucht und die Liste der Absagen war nicht kurz.

Es gab Buchprojekte, die mir wichtig waren, die aber einfach nicht auf Interesse gestoßen sind. So ist das Leben.

… und das nicht nur bei Büchern. Als YouTube noch ein unübersichtliches Wirrwarr war, habe ich beim Ändern einer Mailadresse aus Versehen den kompletten Kanal gelöscht. Nur dank Zuschauerinnen und Zuschauern, die Videos gespeichert hatten, konnten ich ihn schnell wieder aufbauen.

So viel zu: „Bei dir klappt alles“. 😉 Es ist bei niemandem perfekt, es gibt immer was zu tun.

Wenn mich Leute fragen, wie sie ihren Weg erfolgreich gehen können, sage ich meist: Ausdauer ist alles. Dranbleiben, es immer wieder versuchen.

Heutzutage auch wichtig: Nicht ständig etwas Neues anfangen. Es ist normal, dass es Jahre dauert. Viele haben schon wieder aufgehört, bevor sie überhaupt Erfolg haben konnten. So kommt es dann zu Leuten, die fünf verschiedene Ausbildungen haben und trotzdem nicht so recht vorankommen.

Du musst wissen, was du willst und darfst dich nicht davon abbringen lassen. Keine Abkürzungen, keine scheinbar leichteren Wege.

Was einen wirklich ruft, das funktioniert auch. Die Sängerin Beth Ditto hat mal gesagt, dass es zehn Jahre braucht, um über Nacht Erfolg zu haben. Das ist erfrischend ehrlich. Hör nicht auf, bevor es überhaupt angefangen hat und steh zu den Dingen, die dich wirklich rufen – dann stehen sie auch zur dir.